Home
Osteopathie
Anwendungsgebiete
Behandlung
Kinesio  Taping
Kosten
Krankenkassen
Sprechzeiten/Kontakt
So finden Sie uns
Impressum
Diashow

Kinesio Taping

 

"Das Kinesio-Tape (Kurzform auch Tapen oder Taping) ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates, für die es bisher keinen Wirksamkeitsnachweis gibt. Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von etwa fünf Zentimeter breiten, elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. Die Tapes werden in zahlreichen Farben hergestellt, wodurch sie nach der Farbenlehre der Kinesologie angewendet werden können." (wikipedia)


Das Tapen ist also eine Behandlungs-Methode, die vorwiegend in der Schmerztherapie eingesetzt wird. Ergänzt dabei sind zusätzlich viele Behandlungstechniken aus der Osteopathie oder der Krankengymnastik.

Durch entsprechende Anlagetechnik wird eine liftende Wirkung erzeugt und somit entsteht mehr Raum zwischen Haut und Unterhaut, wo viele Schmerzrezeptoren, Blut- und Lymphgefäße liegen. Die liftende Wirkung des Tapen ermöglicht eine sofortige Druckminderung auf die Schmerzrezeptoren, der empfundene Schmerz lässt nach, Lymphabfuhr und Durchblutung verbessert sich. Gleichzeitig beeinflussen wir die Muskeln, Gelenke, Narben, Meridiane, Akupunkturpunkte und das  viscerale System.

 

Indikationen:

Kopfschmerzen:
Spanungskopfschmerzen, Migräne, Schwindelzustände, muskuläre Tinitus, Trigeminusneuralgie

Rückenschmerzen:
Lumboischialgie, Gelenkblockaden, Intercostal-Neuralgie, WS-Syndrom, Diskusprolaps

Gelenkschmerzen:
Tennisarm, Golfarm, Arthrosenschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom

Muskelschmerzen:
Zerrungen, Muskelverletzungen, Wadenkrämpfe, Achillessehne-Syndrom, Fersesporn

Wundbehandlung

Lymphödeme

Hämatome

 

 

 

to Top of Page